Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Ideenaustausch zum Thema Leben in Finnland.
hilla
Beiträge: 45
Registriert: Do Jul 10, 2008 7:23 pm
Wohnort: Tampere

Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon hilla » Sa Apr 09, 2016 11:24 am

Hallo,

am Arbeitsplatz wird sairauskassa Rollikka angeboten.
Lohnt sich das? Muss mich innerhalb diesen Monats entscheiden. Auch die työterveys bei uns ist nicht schlecht.
Kostet immerhin um die 500 EUR im Jahr und soviel Geld stecke ich jährlich sonst nicht in meine Gesundheit. Aber man wird ja auch nicht jünger (jetzt Mitte 30), weiblich, noch keine Kinder).
Oder doch lieber eine Zusatzversicherung bei einem Versicherungsunternehmen?

Was von beiden empfehlt Ihr? Oder keines von beiden? Oder beides?

Benutzeravatar
fax
Beiträge: 3569
Registriert: Do Dez 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Helsinki

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon fax » Sa Apr 09, 2016 10:04 pm

Wir haben nur für die Kinder Zusatzversicherungen. Das ist ganz angenehm, weil man sich nicht lange überlegen muss, ob man diesmal wirklich für einen privaten Arzt bezahlen will oder nicht. Letztendlich zahlen wir aber mehr für die Versicherungen, als wir wieder rausbekommen. Wir Eltern haben ja die Krankenversorgung vom Arbeitgeber, da sehe ich noch viel weniger Nutzen für so eine Versicherung.

silversurfer

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon silversurfer » So Apr 10, 2016 1:22 pm

Kostet immerhin um die 500 EUR im Jah


Hallo,
aus deutscher Sicht ist das enorm billig.
Eine private Krankenversicherung ist hier einkommensabhängig und geht (weiblich, Alter 30 Jahre, Angestellte) lt. Versicherungsvergleichen bei rd. 150,-- € pro Monat los (Tante Google hilft weiter). Wesentlich sind dabei die angeboteten Leistungen, evtl. Selbstbeteiligungen, Arztwahl usw.

Meine Sicht auf diese Sache ist natürlich von aussen.
Bisher musste ich in Finnland zum Glück lediglich kleinere Leistungen beanspruchen und war froh, das mit der deutschen Gesundheitskarte zu erledigen, da ich nicht auf Wartezeiten im Terveyskeskus angewiesen war, sondern zeitnah zu privaten Ärzten gehen konnte.
Aus Verwandten- und Bekanntenkreisen habe ich dazu viele Schauergeschichten gehört (auch wenn ich hier nur die Hälfte glaube recht es immer noch).

Ob Du diese Versicherung überhaupt brauchst, da das Gesundheitswesen in Finnland nach einem anderen Konzept als in Deutschland gestaltet ist?
Das merkst Du erst, wenn es erforderlich ist.
Wenn der durch työterveys abgedeckte Rahmen der Gesundheitsvorsorge allen Deinen Ansprüchen und Vorstellungen entspricht - warum dann zusätzlich?
Grund wäre lediglich, hier vorhandene Lücken in der Versorgung zu schliessen. Und dazu ist nicht das beste oder billigste Angebot wesentlich, sondern das passenste, also das, welches die Lücken abdeckt bzw. Deinen Vorstellungen entspricht.

Dies Frage "ja oder nein" kann ich ja grundsätzlich für alle Versicherungen stellen - erst wenn es soweit ist, dass ich sie brauche/bräuchte, dann habe ich die Antwort darauf.

Abschliessend eine Verständnisfrage:
Was geschieht mit der Gesundheitsvorsorge, wenn Du den Arbeitgeber wechselst? Työterveys wird sich dabei sicher ändern, aber wie ist es mit Sairauskassa?

Gruss

hilla
Beiträge: 45
Registriert: Do Jul 10, 2008 7:23 pm
Wohnort: Tampere

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon hilla » So Apr 10, 2016 3:13 pm

Danke für Eure Einschätzungen.
Nach gestrigem Lesen zu sairauskassa und Zusatzversicherung für Gesundheitsausgaben hier mein bisheriges Fazit:
1) Meine sairauskassa bietet sehr gute Leistungen, ist quasi eine fast alles abdeckende Zusatzversicherung. Grund FÜR sairauskassa.
2) Sairauskassa kostet aus Grund 1) mehr als Zusatzversicherungen, die knapper geschnitten sind, aus denen man sich gerade das rauspicken kann, was man für erforderlich erachtet. Grund GEGEN sairauskassa. Allerdings muss so gerechnet werden: Gebühr sairauskassa/Versicherung + verbleibende selbst zu tragende Kosten = ? pro Monat.
3) Sairauskassa ist nicht auf Gewinn ausgerichtet, Versicherungen wohl: Kassan voittoa tavoittelemattomuus ja yhteisvastuullisuus takaavat hyvän korvaustason pienellä jäsenmaksulla.
http://www.vakuutuskassat.fi/index.php/ ... aineisto-4
In diesem Sinne wird also auch zukünftig die Versorgung fairer sein, als bei Versicherungen, die lieber nicht zahlen wollen.
Grund FÜR sairauskassa.
4) Wenn ich meinen Arbeitsplatz wechsel, endet meine Mietgliedschaft in der sairauskassa. Wenn ich dann eine Zusatzversicherung möchte, wird diese teurer sein, da ich dann älter und wohl nicht gesünder bin. Grund GEGEN sairauskassa.
5) Für sairauskassa muss kein Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Grund FÜR sairauskassa.

Vom Gefühl her würde ich gerne die sairauskassa nehmen, aber Kosten und Arbeitsplatzabhängigkeit sind Gegenargumente.
Wenn man sich nur über das öffentliche Gesundheitssystem versorgen lässt, braucht man Sairauskassa nicht, da man nicht arm wird. Allerdings entwickelt sich das öffentliche Gesundheitssystem jetzt auch sicher nicht mehr in die bessere Richtung.

Next steps:
- Befragung meiner Kollegen zu eigener Erfahrung/Entscheidung und jetziger Meinung nach jahrelanger Einzahlung.
- Prüfung, was bei Työterveys dabei ist.

Benutzeravatar
fax
Beiträge: 3569
Registriert: Do Dez 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Helsinki

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon fax » Mo Apr 11, 2016 12:34 am

Ich hatte mal kurz durchgelesen, was Rollikka bietet, aber so richtig prall fand ich das auch nicht. Die meisten Sachen scheinen mir schon weitestgehend durch die työterveys abgedeckt und bei wirklich ernsthaften Sachen überweist der private Arzt einen sowieso ins öffentliche Krankenhaus. Interessant hätte ich persönlich gefunden, wenn private Operationen bezahlt würden. Ich kenne mehrere Leute mit Knie- und Hüftleiden, die jahrelang auf eine OP gewartet haben und es schließlich nicht mehr ausgehalten haben und für eine private bezahlt haben. Da gab es bei Rollikka aber glaube ich auch nur 500 € Zuschuss, das spare ich mir dann lieber so an. Aber kann natürlich sein, dass ich noch andere Aspekte übersehe.

Andererseits, 500 € Beitrag im Jahr - so viel gebe ich nie und nimmer für Medikamente & Co aus und den Privatarzt zahlt ja der Arbeitgeber. Zahnarzt wäre interessant, aber ausgerechnet das scheint ja auch nur sehr spärlich abgedeckt zu sein.

Wie sieht es eigentlich mit dem Ruhestand aus? M.W. schmeißen einen dann die Zusatzversicherungen raus. Vielleicht wäre das noch ein Argument pro Rollikka?

hilla
Beiträge: 45
Registriert: Do Jul 10, 2008 7:23 pm
Wohnort: Tampere

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon hilla » Mo Apr 11, 2016 8:16 pm

Zahnarzt & Co.: Spärlich finde ich das nicht
HAMMASHOITO
Kassa korvaa vähintään yhden vuoden kassaan kuuluneelle jäsenelle ham­maslääkärin, erikoishammasteknikon ja suuhygienistin suorittamasta hoitotyöstä perityn palkkion kokonaan 300,00 euron enimmäismäärään saakka kalenterivuodessa.
Korvattavana hammashoitona pidetään myös hampaiden tutkimusta, oikomishoitoa, proteettisia toimenpiteitä ja hammasteknistä työtä.
Hammasröntgenistä korvataan tutkimuksena ja hoitona 80% kustannuksesta.
***
"Privatarzt zahlt ja der Arbeitgeber."
Allgemeinarzt (työterveys), ja, aber erikoislääkärit nicht. Oder kannst Du zu jedem Privatarzt???
***
Wie sieht es eigentlich mit dem Ruhestand aus? M.W. schmeißen einen dann die Zusatzversicherungen raus. Vielleicht wäre das noch ein Argument pro Rollikka?

Gute Anmerkung, Rausschmiss auch hier, so verstehe ich das:
Jäsen eroaa kassasta lakatessaan kuulumasta sen toimintapiiriin.
Kassan toimintapiirin muodostavat: <eri yrityksissä> työsuhteessa olevat henkilöt
Toimintapiiriin kuulumisen edellytyksenä on, että asianomainen saa osakkaalta tai työnan­tajalta pääasiallisen toimeentulonsa.

hilla
Beiträge: 45
Registriert: Do Jul 10, 2008 7:23 pm
Wohnort: Tampere

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon hilla » Mo Apr 11, 2016 8:22 pm

Ein Pro ist für mich auch die Physiotherapie. Da habe ich schon Erfahrung, dass Kela da superwenig zahlt, selbst bei lähete, wenn man privat geht.

Benutzeravatar
fax
Beiträge: 3569
Registriert: Do Dez 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Helsinki

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon fax » Di Apr 12, 2016 10:15 am

hilla hat geschrieben:Zahnarzt & Co.: Spärlich finde ich das nicht

Stimmt, das hatte ich falsch in der Erinnerung.

hilla hat geschrieben:"Privatarzt zahlt ja der Arbeitgeber."
Allgemeinarzt (työterveys), ja, aber erikoislääkärit nicht. Oder kannst Du zu jedem Privatarzt???

Theoretisch sollte ich zu einem der Arbeitsärzte, die für uns bei Mehiläinen zuständig sind. Wenn die keinen passenden Termin haben, kann ich aber zu jedem allgemeinen Arzt bei Mehiläinen in jeder Niederlassung. Facharzt wird gezahlt, wenn der allgemeine Arzt überweist. Ich muss allerdings auch sagen, dass wir einen sehr guten, d.h. umfangreichen Vertrag mit Mehiläinen haben.

hilla hat geschrieben:Ein Pro ist für mich auch die Physiotherapie.

Zahlt bei uns der Arbeitgeber wenn der allgemeine Arzt überweist.

silversurfer

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon silversurfer » Di Apr 12, 2016 4:51 pm

Hallo,

das ist jetzt mal ein sehr interessantes Thema.
Besonders für uns, welche nicht in Finnland leben und dort auch nicht in das Gesundheitssystem eingebunden sind.

Mich würde nun speziell zum Zahnarztthema etwas genauer interessieren:
Ab einem gewissen Alter geht es ja nicht nur um Routine-Vorsorgeuntersuchungen, sondern Reparaturen und Ersatz.
In Deutschland ist das dann doch recht teuer und deswegen sind speziell in diesem Teilbereich die Zusatzversicherungen der absolute Renner.
Wenn beispielsweise ein Implantat zu setzen ist, dann handelt es sich aufwandsabhängig um Beträge im 4-stelligen €-Bereich, die von den gesetzlichen Kassen nur zwischen 40% und 60% übernommen werden und eine doch recht hohe Eigenleistung zu zahlen ist (alternativ von privaten Kassen gegen entsprechend hohe Betragssätze).
Gibt es so etwas überhaupt über die normale Grundvorsorge (terveyskeskus)? Übernimmt työterveys hier Kosten? Denn diese beiden sind ja für Euch kostenlos. Oder muss ich hierzu schon eine private Zusatzversicherung haben, um meine Eigenbelastung zu verringern?

Noch kurz eine Anmerkung zur Eingangsfrage von hilla:
Es ist ja auch eine Angelegenheit der persönlichen Lebensplanung, wie weit ich mich in ein Gesundheitssystem einbinden will oder einbinden muss.
Habe ich vor, lediglich ein par Jahre zur Arbeit in Finnland zu bleiben und anschliessend das Land zu wechseln oder sehe ich mich auch im Alter als Rentner noch dort?
Die jeweils zu treffende Fürsorge unterscheidet sich dann natürlich gravierend.

Gruss

Benutzeravatar
lijoma
Beiträge: 152
Registriert: Mo Mai 14, 2007 10:51 pm
Wohnort: Espoo

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon lijoma » Di Apr 12, 2016 10:23 pm

Wichtig ist ja nicht wie man wo versichert ist ,sondern was man für einen Arzt oder Ärzin findet.Ich habe die möglichkeit überall hinzugehen und mich behandeln zu lassen aber die beste Hilfe habe ich meinem terveyskeskus bekommen.Ansonsten fliege ich nach Deutschland gehe dort zu meinem Arzt.Selbst bei meinem Schlaganfall bin ich lieber ins UKE mach Hamburg geflogen und habe mich dort in die intensiv gelegt. 2bot

hilla
Beiträge: 45
Registriert: Do Jul 10, 2008 7:23 pm
Wohnort: Tampere

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon hilla » Mi Apr 13, 2016 9:05 pm

fax hat geschrieben:Wir haben nur für die Kinder Zusatzversicherungen. Das ist ganz angenehm, weil man sich nicht lange überlegen muss, ob man diesmal wirklich für einen privaten Arzt bezahlen will oder nicht. Letztendlich zahlen wir aber mehr für die Versicherungen, als wir wieder rausbekommen. Wir Eltern haben ja die Krankenversorgung vom Arbeitgeber, da sehe ich noch viel weniger Nutzen für so eine Versicherung.


Wieviel kostet denn die Kinder-Zusatzversicherung? Und deckt die auch Arztbesuche während der Schwangerschaft ab?

hilla
Beiträge: 45
Registriert: Do Jul 10, 2008 7:23 pm
Wohnort: Tampere

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon hilla » Mi Apr 13, 2016 9:06 pm

lijoma hat geschrieben:Wichtig ist ja nicht wie man wo versichert ist ,sondern was man für einen Arzt oder Ärzin findet.Ich habe die möglichkeit überall hinzugehen und mich behandeln zu lassen aber die beste Hilfe habe ich meinem terveyskeskus bekommen.Ansonsten fliege ich nach Deutschland gehe dort zu meinem Arzt.Selbst bei meinem Schlaganfall bin ich lieber ins UKE mach Hamburg geflogen und habe mich dort in die intensiv gelegt. 2bot


Wie und wo bist Du denn krankenversichert? Ich wohne und arbeite hier schon 7 Jahre und im finnischen Kela-kortti-System.

hilla
Beiträge: 45
Registriert: Do Jul 10, 2008 7:23 pm
Wohnort: Tampere

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon hilla » Mi Apr 13, 2016 9:13 pm

silversurfer hat geschrieben:Hallo,

das ist jetzt mal ein sehr interessantes Thema.
Besonders für uns, welche nicht in Finnland leben und dort auch nicht in das Gesundheitssystem eingebunden sind.

Mich würde nun speziell zum Zahnarztthema etwas genauer interessieren:
Ab einem gewissen Alter geht es ja nicht nur um Routine-Vorsorgeuntersuchungen, sondern Reparaturen und Ersatz.
In Deutschland ist das dann doch recht teuer und deswegen sind speziell in diesem Teilbereich die Zusatzversicherungen der absolute Renner.
Wenn beispielsweise ein Implantat zu setzen ist, dann handelt es sich aufwandsabhängig um Beträge im 4-stelligen €-Bereich, die von den gesetzlichen Kassen nur zwischen 40% und 60% übernommen werden und eine doch recht hohe Eigenleistung zu zahlen ist (alternativ von privaten Kassen gegen entsprechend hohe Betragssätze).
Gibt es so etwas überhaupt über die normale Grundvorsorge (terveyskeskus)? Übernimmt työterveys hier Kosten? Denn diese beiden sind ja für Euch kostenlos. Oder muss ich hierzu schon eine private Zusatzversicherung haben, um meine Eigenbelastung zu verringern?

Noch kurz eine Anmerkung zur Eingangsfrage von hilla:
Es ist ja auch eine Angelegenheit der persönlichen Lebensplanung, wie weit ich mich in ein Gesundheitssystem einbinden will oder einbinden muss.
Habe ich vor, lediglich ein par Jahre zur Arbeit in Finnland zu bleiben und anschliessend das Land zu wechseln oder sehe ich mich auch im Alter als Rentner noch dort?
Die jeweils zu treffende Fürsorge unterscheidet sich dann natürlich gravierend.

Gruss


Zahnarzt: Soweit ich das bisher überblicke, private Zusatzversicherung erforderlich. Työterveys zahlt zumindest gar nichts, würde ich mal schwer behaupten.

Persönliche Lebensplanung: Guter Punkt von Dir. Mir kam nämlich jetzt in den Sinn, dass selbst wenn ich eine finnische private Zusatzversicherung statt Sairauskassa nehme, ich bei Landwechsel dann wohl doch wieder in eine andere private Zusatzversicherung vor Ort müsste, mit erneuter Gesundheitsprüfung. Ich bin vorerst in Finnland, vielleicht auch für immer, aber vielleicht auch nicht.

hilla
Beiträge: 45
Registriert: Do Jul 10, 2008 7:23 pm
Wohnort: Tampere

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon hilla » Mi Apr 13, 2016 9:18 pm

Hab auch noch etwas Interessantes gefunden, das jedoch in Deutschland gerade mal wieder wg. Bafin problematisch ist. Aber für Leute, die landunabhängig sein wollen, vielleicht gut (wenn auch nicht ganz günstig).
http://www.europaeische-krankenversicherung.com/

Benutzeravatar
fax
Beiträge: 3569
Registriert: Do Dez 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Helsinki

Re: Sairauskassa am Arbeitsplatz? Sinnvoll?

Beitragvon fax » Mi Apr 13, 2016 11:25 pm

hilla hat geschrieben:Wieviel kostet denn die Kinder-Zusatzversicherung?

So grob 300 €. Beim ersten Kind war es niedriger, ein paar Jahre später beim zweiten waren alle Kinderkrankenversicherungen deutlich teurer geworden und boten etwas weniger Leistungen.

hilla hat geschrieben:Und deckt die auch Arztbesuche während der Schwangerschaft ab?

Nein, aber man sollte die Versicherung vor der Geburt abschliessen, weil chronische Krankheiten und Behinderungen vor Abschluss nicht versichert werden.


Zurück zu „Leben und Alltag in Finnland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast