Der Katzenthread

Diskussion über Natur- und Tierwelt.
Sid
Beiträge: 2390
Registriert: Sa Sep 30, 2006 11:32 pm

Der Katzenthread

Beitragvon Sid » Fr Feb 29, 2008 12:25 pm

Hab ich völlig verpeilt, na dann.

lilly hat geschrieben:
Ninni hat geschrieben:Kannst ja einen Katzenthread aufmachen. Ich mach dann gerne mit :eusa_dance

Bin auch gerne dabei :wink:


Also ich hab ja schon Oli öfter, als einem lieb ist, vorgestellt. Eigentlich bin ich ein Hundemensch, doch ein catdog hat sich in mein Herz geschlichen :D gehört mir aber nicht (wenn man von "besitzen" überhaupt sprechen darf :? )

Oliver, der s/w norwegische Kater.

Er wohnt zwei Häuser weiter, ist etwa 3-4 Jahre alt, früher zusammen mit einem Rottweiler, dann mit einer Doggo Argentino, der nun zur Problemerziehung abgegeben wurde (soviel ich weiss). Oli ist wohl 99% der Zeit draussen, meistens aber bei uns (2-3 mal täglich, dann wieder mal paar Tage gar nicht) und hat noch mehr Hundeigenschaften :? - er ging früher zusammen mit Kind, Kegel und Hund spazieren (ohne Leine :shock: :mrgreen: ), er läuft auf mich zu wenn er mich sieht, ist sehr gesellig, dann wieder mal launisch (doch Kater also). Seine Kletterkünste sind nicht zu übertreffen (kommt kopfruntern spiralartig von höchsten Bäumen wieder runter, klettert die Hauswand hoch und im Sommer reibt sich an dem Fliederbaum. Als tierischer Freund ist ihm jetzt nur noch ein Marsu (Meerschweinchen) geblieben. Leider gab es schlimmere Zeiten, als er auf sich alleine gestellt wurde (klar fängt er Mäuse und Vögel, aber ich find's nicht ok) und so einen Riesenhunger hatte, dass er sogar die Tüten von Trockenfutter knabbern wollte :( , dann war er sehr lange sehr verfilzt, hatte Zecken, bis er geschoren werden musste. Jetzt ist das Fell nachgewachsen (gut, dass der Winter so mild war, denn klugerweise wurde er Anfang November frisiert :roll: ). Schade um so ein Katerchen. Ich dachte zwar daran, mir jetzt einen eigenen Norweger zu holen, aber ich glaube ich bin zu monogam :angel7
Zuletzt geändert von Sid am Fr Okt 17, 2008 7:13 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 492
Registriert: Fr Jan 18, 2008 11:53 am
Wohnort: Iitti, 30 km v. Lahti

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Hans » Fr Feb 29, 2008 12:50 pm

Nach langer Zeit mit unseren Border-Collies haben wir uns auch vor 1 1/2 Jahren 2 Katzen zugelegt. Eine heisst Min Lai und ist schlank und sportlich. Die andere heisst Elfriede Kitty und hat keinen Schwanz.
Min Lai ist mit Fläschchen grossgezogen worden weil ihre Mutti überfahren wurde. Dadurch ist sie mit fast 2 Jahren noch wie ein Baby und natürlich sehr verwöhnt.
Elfiede Kitty hat das Handicap einen verkürzten Rücken und fehlende Nervenbahnen am Po zu haben. Sie ist aus dem Tierheim in Lahti (300 Katzen!!!) und hat leider keine Kontrolle über ihren Stuhlgang... Wir nennen die Kugeln immer Sonnenschein und heben sie auf, damit sie nicht minutenlang auf der Erde scharrt. Durchfall ist bei ihr ne üble Sache. Gott sei Dank erst 2 Mal vorgekommen. Wir nennen sie auch unsere Rennkugel. Sie spielen viel miteinander, obwohl unsere Rennkugel voll unterlegen ist. Die Hunde haben nichts zu melden, null Respekt. Beide sind Bettschläfer und wir lieben sie abgöttisch, auch mit dem Gefühl sie gerettet zu haben. Wir halten sie drinnen nur im Sommer an der Leine im Garten. Die Nachbarskatzen werden alle naslang überfahren und das würden wir nicht verkraften!!!
@Sid, dein Kater hat echt Persönlichkeit, ich kann das technisch nicht so gut wie du, daher "verbotener Weise" ein Photo. Ich nehme es dann demnächst wieder raus(nicht böse werden Micha pray ).
Zuletzt geändert von Hans am So Feb 08, 2009 3:51 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Ninni
Beiträge: 403
Registriert: Fr Sep 29, 2006 11:25 am
Wohnort: Lahti->jetzt CH- Schwändi/GL

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Ninni » Fr Feb 29, 2008 2:12 pm

Meine erste eigene Katze Shirin wurde 1992 geboren. Ihre Mutter war eine grauegetigerte Hauskatze und ihr Vater ein schwarz-weißer Norwegischer Waldkater. Shirin war graugetigert-weiß gescheckt. Dann gibt es noch Sissi, schwarze Halblanghaarkatze, 12 Jahre. Unsere Familienkatze (als ich damals noch bei den Eltern wohnte). Leider wurde Shirin 1998 vom Auto überfahren. :cry: Ihre Nachfolgerin wurde Mia. Geboren Anfang 1999 und eine graugetigerte Hauskatze. Ihre Vorbesitzerin fand sie als halbverhungertes Kätzchen auf der Straße und zog es auf. Leider konnte die Vorbesitzerin Mia (damals hieß sie noch Tipsy :mrgreen: ) nicht behalten, weil in der Wohnung Tiere nicht erlaubt waren. So kam sie zu uns. Da ich irgendwann in eine Etagenwohnung zog, konnte ich Mia nicht mitnehmen. Mia ist eine Freilaufkatze und ich wohnte in einer Hauptstraße. So blieb sie bei meinen Eltern, wo sie auch heute noch lebt. Da Mia und ihre Katzenfreundin Sissi ein Herz und eine Seele sind, möchte ich sie nicht mehr trennen. Deswegen nahm ich sie nicht mit in die Schweiz.


Wir haben natürlich auch Katzenauf dem Hof..bzw momentan leider nur eine :| Unser Kater ist leider nämlich im Januar 14-jährig gestorben. Unsere momentan einzige Bauernhofkatze Smokey ist ca. 9 Jahre alt. Das Mädel ist hellgrau-weiß gescheckt. Irgendwann ist sie zugelaufen und blieb dann einfach.
Unser alter Kater und Smokey waren so ein schönes Paar..

Eine Freundin von mir muss leider eine ihrer Katzen abgeben. Es handelt sich um eine bunt gescheckter Mix aus Hauskatze und wahrscheinlich Norwegischer Waldkatze oder Britisch Langhaar. 4 Jahre ist die Katze alt und ihre Mutter ist die Katze meiner Freundin. Alle Jungen wurden damals vermittelt..doch jetzt nach 4 Jahren kommt nun ein Junges wegen diverser Umstände zurück und ein neues Zuhause wurde gesucht. Das werden wir sein :)
Zuletzt geändert von Ninni am Fr Feb 29, 2008 5:00 pm, insgesamt 1-mal geändert.
BildBild

Benutzeravatar
Varis
Beiträge: 443
Registriert: Mi Okt 25, 2006 5:44 pm
Wohnort: Ylöpirtti (Somero)

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Varis » Fr Feb 29, 2008 4:26 pm

Hallo,

Sid hat geschrieben:er ging früher zusammen mit Kind, Kegel und Hund spazieren (ohne Leine :shock: :mrgreen: )


Das haben unsere Katzen auch immer gemacht und macht meine Katze auch jetzt noch, manchmal markieren sie sogar da, wo die Hunde gepieselt haben.

Leider gab es schlimmere Zeiten, als er auf sich alleine gestellt wurde (klar fängt er Mäuse und Vögel, aber ich find's nicht ok) und so einen Riesenhunger hatte, dass er sogar die Tüten von Trockenfutter knabbern wollte :( , dann war er sehr lange sehr verfilzt, hatte Zecken, bis er geschoren werden musste.


Eine Langhaarkatze verfilzen zu lassen ist natürlich unter aller Sau, aber zu dem "Riesenhunger" und dem Selbstversorgen muss ich sagen, dass meine Katze auch pappsatt alles frisst was nicht niet- und nagelfest ist, eine Mülltüte in Sekunden perforiert und zusätzlich zur "Vollpension" noch jagt (und die Beutetiere ratzekahl auffrisst) und vor Hunger herzzerreißend das Haus zusammenwimmert, wenn ich die Hunde füttere. Sie kommt aus einem Kilometer Entfernung panisch angerannt, wenn sie mitkriegt, dass ich den Hunden auf dem Spaziergang Leckerli aus der Knistertüte gebe. Meine Katze würde eine Tonne wiegen, wenn sie Nachbarn finden würde, die Trockenfutter offen herumstehen lassen. 8)

Es gibt einfach Katzen, die markieren immer den nahe bevorstehenden Hungertod, besonders wenn sie wissen, dass sie was kriegen.

Davon abgesehen mag ich Norweger sehr gern und sollten wir nochmal Katzenzuwachs planen, wäre es auch bei uns ganz sicher ein Norweger.


Liebe Grüße von Varis

Sid
Beiträge: 2390
Registriert: Sa Sep 30, 2006 11:32 pm

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Sid » Fr Feb 29, 2008 9:28 pm

Varis hat geschrieben:Eine Langhaarkatze verfilzen zu lassen ist natürlich unter aller Sau


Lt. Rassebeschreibung muss man sie noch nicht mal zwingend kämmen (seltsam!), doch er treibt sich viel herum und besonder im Sommer ist er voller Pelzknoten. Was entfernt wurde war ein Riesenblock, ganz hart (hat er oft geleckt und liess sich da nicht mal anfassen) etwa 20 x10 cm gross am Rücken. Dann war auf dieser Stelle nur eine rosa Katze übrig :( Jetzt ist es schön nachgewachsen, fast vollständig und superglänzend und wird von mir mit Ablenkungsmanövern etwas durchgekämmt, da bildet sich auch nix nach. Die Nachbarin ist dankbar 8)

Varis hat geschrieben:zu dem "Riesenhunger" und dem Selbstversorgen muss ich sagen, dass meine Katze auch pappsatt alles frisst was nicht niet- und nagelfest ist, eine Mülltüte in Sekunden perforiert und zusätzlich zur "Vollpension" noch jagt (und die Beutetiere ratzekahl auffrisst) und vor Hunger herzzerreißend das Haus zusammenwimmert, wenn ich die Hunde füttere. Sie kommt aus einem Kilometer Entfernung panisch angerannt, wenn sie mitkriegt, dass ich den Hunden auf dem Spaziergang Leckerli aus der Knistertüte gebe. Meine Katze würde eine Tonne wiegen, wenn sie Nachbarn finden würde, die Trockenfutter offen herumstehen lassen. 8)


Garfield? :mrgreen:

Normalerweise lässt Oli alles liegen, wenn er keine Lust aufs Leckerli hat. Nach 2 Jahren Erfahrung war das wirklich eine Ausnahme, dass er so wild drauf war. Er bettelt auch nicht und anscheinend kommt nicht nur wegen des Trockenleckerlis, denn bis ich gewagt habe ihm was anzubieten vergingen sicher 1-1,5 Jahre. Er achtet auch auf die Linie. Ich hatte auch immer Bedenken, da er besonders im Winter sehr fluffig ist, aber spätestens nach der Schur hat man deutlich gesehen, dass da wirklich nicht viel Katze drin steckt. Norweger halt. Ich hab mich auch schlau gemacht und habe jetzt nur vollwertigere Leckerlis parat, nicht mehr die Zuckerbomben.

Benutzeravatar
biggi72
Beiträge: 51
Registriert: Mi Feb 06, 2008 10:38 pm

Re: Der Katzenthread

Beitragvon biggi72 » Sa Mär 01, 2008 12:11 am

Hallo Zusammen!
Uns ist im letzten Mai ein Kätzchen zugelaufen,welches total zerschunden war.Sie kam aus dem Wald und am
hinteren Ende hingen nur noch Hautfetzen an ihr.
Ich weiß nicht , was mit ihr passiert ist,aber sie hat sich uns
ausgesucht.Am Anfang noch recht schüchtern,aber nun
voller Vertrauen.Wir hatten keinerlei Ahnung im Umgang mit
Katzen und gaben ihr Milch und Fressen.
Wir wollten aber immer,daß sie selbständig bleibt und ihr Futter
selbst suchen kann.Da wir 1-2 mal im Jahr ins Heimatland reisen.
Alles hat super geklappt.Sie ist sehr anhänglich,aber doch die
meiste Zeit draußen.
Wir haben ihr nun eine Hütte gebaut und abens kommt sie manchmal
rein,aber sie ist doch eine "Draußenkatze"
Im Winter bekommt sie ein mal am Tag Futter und im Sommer
nur Milch.Bis jetzt ging alles sehr gut.
Was meinen die Katzenkenner dazu?
Viele Grüße aus dem Wald
Du weißt,daß hinter dem Nebel die Sonne scheint!

Benutzeravatar
Tenhola
Beiträge: 873
Registriert: Mi Jan 30, 2008 1:09 pm
Wohnort: Hämeenlinna

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Tenhola » Sa Mär 01, 2008 12:58 am

@biggi72, Du schreibst "aber sie ist doch eine Draußenkatze". Es gibt Katzen die nur innen leben und die andern welche auch nach aussen können. Es gibt aber keine "Draussenkatzen" sondern Wildkatzen und eben verwilderte Hauskatzen. Dieser Winter ist ja extrem mild, aber bei tiefen Temperaturen haben Hauskatzen keine grosse Überlebenschance. Als erstes frieren ihnen die Ohren ab. Zu trinken gibt es auch nichts, da alles gefriert. Die Futterbeschaffung ist auch sehr schwierig da Mäuse kaum aus dem Boden kommen und nur ab und zu ein Vogel erwischt wird.
Die Verletzung die sie hatte, könnte von einem andern Tier wie Fuch oder Marderhund sein.
Entgegen allgemeiner Meinung, ist Milch für Katzen nicht Ideal wegen dem Zucker und kann zu Magenproblemen und Durchfall führen.

Benutzeravatar
Ninni
Beiträge: 403
Registriert: Fr Sep 29, 2006 11:25 am
Wohnort: Lahti->jetzt CH- Schwändi/GL

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Ninni » Sa Mär 01, 2008 1:05 am

Unsere Katzen haben schon immer kleinere Mengen Kuhmilch bekommen und vertragen es auch gut. Bei großen Mengen wäre ich allerdings vorsichtig wegen Durchfall. (manche Katzen vertragen allerdings auch keine kleinen Mengen an Milch...ist sehr unterschiedlich)
BildBild

Benutzeravatar
Luonto
Beiträge: 161
Registriert: Mi Nov 14, 2007 8:40 pm
Facebook: Spionage-Netzwerke...
Xing: werden...
MySpace: boykottiert...

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Luonto » Sa Mär 01, 2008 11:49 am

Früher war ich auch Katzenfan, aber in den letzten Jahren bin ich total zum Hundemensch mutiert 8) .

Mein Vater hat sozusagen eine wilde Katze auf seinem Grundstück (ein entsetzliches Vieh, wenn man das mal so sagen darf. Aggressiv und undankbar :evil: ) und versorgt somit immer ihre Jungen, die sie zahlreich bekommt. Die letzten konnten wir glücklicherweise alle an einen Bauern vermitteln. Im Winter hatte sie jetzt nur ein Junges, ich glaube das wohnt noch so halb bei uns (war schon lange nicht mehr "zu Hause"). Obwohl mein Vater die beiden durchfüttert, lässt die Alte niemanden in ihre Nähe kommen. Sie hat schon einen furchtbar fiesen Blick drauf (und scheußliche Gelbe Augen :roll: ) und sobald man sich ihr nähert, fährt sie ihre Waffen aus. Nein, danke, oak , ich bleibe bei meinem Hund 8) .

Benutzeravatar
Varis
Beiträge: 443
Registriert: Mi Okt 25, 2006 5:44 pm
Wohnort: Ylöpirtti (Somero)

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Varis » Sa Mär 01, 2008 12:23 pm

@biggi72
Wo war denn das?

Wir zum Beispiel vermissen unsere entlaufene Katze sehr und ich könnte mir vorstellen, dass auch zu dieser Katze ein Besitzer gehört, der sie sehr vermisst. Meldet den Fund zumindest einer Fundtierstelle und lasst beim Tierarzt nach einem Tattoo oder Chip suchen, die Ungewissheit für die Hinterbliebenen ist oft schlimmer als alles andere.

Zu trinken bietet ihr der Katze am besten klares Wasser an, Milch vertragen nur wenige Katzen und brauchen tun sie es nicht wirklich. Anfangs könnt ihr einen kleinen Schuss Milch ins Wasser gießen.

@Tenhola
Meine Katze ist eine "Draußenkatze", sie findet auch im Winter ausreichend Beutetiere, frisst Schnee und zieht sich in enge Löcher zurück, in denen ihr nicht die Ohren abfrieren. Wir hatten hier einige Nächte um -17°C herum und sie ist trotzdem freiwillig draußen geblieben. Notfalls gräbt sie sich sogar eine Höhle in den Schnee oder versteckt sich im Heu in der Scheune.
Dass sie draußen nicht überleben kann, wusste sie offenbar nicht. :D

@Sid
Interessant, ich meine auch gelesen zu haben, dass man Norweger nicht kämmen muss. Ich hatte mal eine Persermischlingskatze, die musste ich auch kaum kämmen, allerdings neigte das Fell an ein, zwei Stellen dann doch zum Verfilzen, weshalb ich da öfter mal das Fell gelichtet habe, damit kam sie besser klar als mit dem Bürsten.

Die Fotos von Oli find ich klasse, genau so einen Kater hätt ich ja auch gern noch in meiner "Sammlung". Besonders das Foto mit den pelzigen Hinterpfoten!


Liebe Grüße von Varis

Benutzeravatar
Ninni
Beiträge: 403
Registriert: Fr Sep 29, 2006 11:25 am
Wohnort: Lahti->jetzt CH- Schwändi/GL

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Ninni » Sa Mär 01, 2008 12:48 pm

Ich würde auch mal nachfragen, ob jemand die Katze vermisst. Meine Katze war mal 3 Wochen verschwunden und man leidet wirklich Höllenqualen :cry:

Unsere Smokey ist ja auch zugelaufen. Plötzlich war sie da und wollte nicht weg. Nachforschungen ergaben auch nichts, ein Besitzer ließ sich nicht finden und einen Chip oder eine Täto-Nummer hatte sich auch nicht. Hier ist es oft so, dass die Katzen nicht kastriert werden und dann bekommen sie mind. 1x im Jahr Junge. Die Jungen gehen dann einfach ihrer Wege. Höchstwahrscheinlich war es bei Smokey auch so. Zuerst ließen wir sie als Gast auf dem Hof bleiben, aber irgendwann wurde es dann doch unsere Katze. Als sie noch "Gastkatze" war, bekam sie 2x Junge. Beim ersten Wurf waren alle Jungen tot, beim zweiten waren es missgebildete Katzen (zusammengewachsene tote Zwillinge).
Inzwischen ist sie natürlich kastriert.
BildBild

Benutzeravatar
Tenhola
Beiträge: 873
Registriert: Mi Jan 30, 2008 1:09 pm
Wohnort: Hämeenlinna

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Tenhola » Sa Mär 01, 2008 5:14 pm

Varis hat geschrieben:@Tenhola
Meine Katze ist eine "Draußenkatze", sie findet auch im Winter ausreichend Beutetiere, frisst Schnee und zieht sich in enge Löcher zurück, in denen ihr nicht die Ohren abfrieren. Wir hatten hier einige Nächte um -17°C herum und sie ist trotzdem freiwillig draußen geblieben. Notfalls gräbt sie sich sogar eine Höhle in den Schnee oder versteckt sich im Heu in der Scheune.
Dass sie draußen nicht überleben kann, wusste sie offenbar nicht. :D

@Varis was Du unter Draußenkatze verstehst ist doch einfach eine Katze welche draussen und drinnen lebt. Hättest Du meinen obigen Beitrag richtig gelesen oder interpretiert, wüsstest Du was ich meine mit Draußenkatze. Wenn ich Deinen Beitrag richtig lese, lebt Deine Katze also nur draussen und ev. in der Scheune. Futter gibst Du allem Anschein auch nicht. Als Wasserersatz, frisst die Katze nur Schnee?
Du sprichst von -17 Grad, vermutlich nicht in diesem Winter oder? Lass sie doch einmal draussen bei -25 - -30 Grad. Kannst mich dann anrufen und ich komme vorbei um die Katze anzuschauen. Aber wie gesagt nimm sie nicht ins warme Haus.
Wir haben unsere Katze jetzt 10 Jahre und nachdem sie sich die Ohren erfroren hat, lassen wir sie bei grosser Kälten nicht mehr in's Freie. Meine alte Finnin und ich nehmen aber an, Du hast diesbezüglich die grössere Erfahrung als wir zwei alten und unerfahrenen Idioten.
Es gibt übrigens in Finnland keine Wildkatzen, da sie hier nicht überleben würden.

Benutzeravatar
Janekke
Beiträge: 92
Registriert: Di Okt 16, 2007 12:27 am
Wohnort: Helsinki

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Janekke » Sa Mär 01, 2008 8:34 pm

Tenhola hat geschrieben: Wir haben unsere Katze jetzt 10 Jahre und nachdem sie sich die Ohren erfroren hat, lassen wir sie bei grosser Kälten nicht mehr in's Freie. Meine alte Finnin und ich nehmen aber an, Du hast diesbezüglich die grössere Erfahrung als wir zwei alten und unerfahrenen Idioten.

Warum denn direkt so beleidigt? Verstehe sowas irgendwie nicht. Varis hat von ihrer Erfahrung mit ihrer Katze geschrieben und auch wenn du anderer Meinung sein kannst bzw ihre Definition von draußen / drinnen / draußen und drinnen - Katze anzweifelst, habe ich nichts in Varis' Beitrag gelesen, das böse oder herabsehend war.

Benutzeravatar
Varis
Beiträge: 443
Registriert: Mi Okt 25, 2006 5:44 pm
Wohnort: Ylöpirtti (Somero)

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Varis » Sa Mär 01, 2008 8:48 pm

Tenhola hat geschrieben:
Varis hat geschrieben:@Tenhola
Meine Katze ist eine "Draußenkatze"

@Varis was Du unter Draußenkatze verstehst ist doch einfach eine Katze welche draussen und drinnen lebt. Hättest Du meinen obigen Beitrag richtig gelesen oder interpretiert, wüsstest Du was ich meine mit Draußenkatze.


Meine Katze kommt nicht rein. Wenn sie länger als 10 Minuten in einem geschlossenen Raum ist, beginnt sie Fluchttunnel zu graben und alles vollzupinkeln.
Futter bekommt sie von mir, findet aber wie gesagt auch draußen reichlich Futter (täglich 1-2 Kleintiere). Sie hat einen Wassernapf draußen, der im Winter logischerweise nicht besonders viel nützt, also leckt sie Schnee. Das tut sie übrigens auch, wenn der Napf mit warmem Wasser gerade frisch daneben steht.

Ich denke also, ich konnte deinem Beitrag durchaus intellektuell einigermaßen folgen, habe aber den Verdacht du glaubst mir einfach nicht. Dagegen kann ich leider nichts tun - außer du kommst einfach mal vorbei und siehst dir meine Katze an. :wink:

Du sprichst von -17 Grad, vermutlich nicht in diesem Winter oder? Lass sie doch einmal draussen bei -25 - -30 Grad. Kannst mich dann anrufen und ich komme vorbei um die Katze anzuschauen. Aber wie gesagt nimm sie nicht ins warme Haus.


Deine Aussage war: Katzen haben hier ("in Finnland?") geringe Überlebenschancen.

Und hier in Finnland lebt meine Katze draußen. Die Rede war nicht konkret von Nordlappland oder Sibirien, sondern von "hier" - daraus las ich: Finnland. Also auch der warme Süden.

Und wie ich schon sagte, ja, wir hatten hier -17°C, wir haben sogar das Themometer fotografiert, extra für Ungläubige. Wir konnten's in diesem lauen Winter selbst kaum fassen. :D

Wenn sie bei -17°C aus ihrem Schneeloch oder ihrer Heuhöhle klettert, fühlt sich der Kopf jedenfalls recht warm an, auch die Ohren, Pfoten und der Schwanz.

wir zwei alten und unerfahrenen Idioten.


Für mich bist du kein Idiot, sondern vielleicht nur jemand, der noch nicht alles im Leben gesehen und erlebt hat. Hat ja niemand, ist also keine Schande. Wenn eure Katze mit der Kälte nicht klarkommt, heißt das eben nicht, dass man in Finnland generell keine Katzen draußen halten kann.

Es gibt übrigens in Finnland keine Wildkatzen, da sie hier nicht überleben würden.


Wildkatzen gibt es ja kaum in Mitteleuropa, geschweige denn in Nordeuropa. Diese Tierart kommt tatsächlich mit der Kälte schlecht klar. Hauskatzen sind viel anpassungsfähiger und variabler als die extrem standortempfindliche Wildkatze.

Wikipedia schreibt z.B.:
"Die Norweger trägt im Winter wie auch die Sibirische Katze ein charakteristisch dickes Winterfell, es ist unter dem Bauch, am Hals, an Brust und am Schwanz besonders lang und dicht, sodass auch klirrende Kälte von minus 30 Grad ihr nichts anhaben kann."

Du magst also damit recht haben, dass manche Katzen die Kälte nicht vertragen. Dass hier in Finnland Hauskatzen aber grundsätzlich nicht draußen überleben können, stimmt nicht.

Meine Katze ist übrigens eine normale Hauskatze, hat aber im Winter ein sehr dickes Fell, weil sie eben nicht nachts reinkommt und das ganze Jahr draußen lebt, so dass sich ihr Fell langsam an den Winter anpasst. Ihr Volumen verdoppelt sich fast und ich kann im Winter nicht mehr bis auf die Haut sehen, so tief ich auch im Fell wühle. Ich kann gern mal Fotos einstellen (natürlich vom eigenen Server, keine Panik Micha! :wink: ).


Liebe Grüße von Varis

Sid
Beiträge: 2390
Registriert: Sa Sep 30, 2006 11:32 pm

Re: Der Katzenthread

Beitragvon Sid » Sa Mär 01, 2008 9:10 pm

Und ich hab gerade irgendwo gelesen, dass norwegische Waldkatze in Norwegen, Schweden und Finnland wild in den Wäldern lebt. Ich frag mich wo :roll:


Zurück zu „Natur und Tierwelt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast